Frieling-Verlag Berlin

Verlag sucht Autoren

Wie schreibe ich eine Biografie


Biografien schreiben – Das Leben eines Menschen beschreiben

Wenn Sie eine Biografie schreiben möchten, wissen Sie wahrscheinlich bereits einiges über die Person, die Thema Ihres Buchs werden soll. Vielleicht handelt es sich um einen prägenden Menschen in Ihrem Leben, um einen geliebten Verwandten oder um einen engen Freund. Ihre Aufgabe ist es nun, diese Person für Ihre Leser lebendig werden zu lassen.
Jedes Leben ist anders, deshalb lassen sich keine allgemeingültigen Regeln für das Schreiben einer Biografie geben. Trotzdem gibt es ein paar nützliche allgemeine Hinweise, um ein spannendes, mitreißendes Buch über das Leben eines Menschen zu verfassen.


Eine grobe Struktur wichtiger Lebensstationen schaffen

Wenn Sie einen Menschen spannend greifbar machen möchten, ist es essentiell, dass alle wichtigen Lebensstationen der Person in Ihrem Buch einen Platz finden. Überlegen Sie sich deshalb gegen Anfang Ihrer Arbeit einen groben Aufbau, an dem Sie sich orientieren wollen. Möchten Sie mit der frühen Kindheit oder der Geburt beginnen oder gibt es vielleicht Sinn, noch etwas weiter auszuholen und in die Familiengeschichte einzutauchen? Wie ausführlich wollen Sie auf das Privatleben oder die Karriere eingehen? Dies hängt selbstverständlich auch davon ab, wie umfangreich Ihr Buch insgesamt werden soll.

Machen Sie sich klar, was die prägenden Abschnitte im Leben der Person waren, die Sie porträtieren wollen. Hatte beispielsweise die Kindheit oder Jugend großen Einfluss auf das spätere Leben, gab es Wendepunkte während der Ausbildungs- oder Berufszeit? Haben Beziehungen zu bestimmten anderen Menschen eine große Rolle gespielt und welche Krisen und Herausforderungen hat die Hauptfigur der Biografie im Lauf ihres Lebens bewältigt? Gab es Themen oder Fragen, mit denen sich die Person immer wieder beschäftigt hat?
Verdeutlichen Sie sich auch, welche Hauptpersonen in Ihrem Buch vorkommen werden: Gab es Familienangehörige, Mentoren, Lehrer oder Liebesbeziehungen, von denen der Protagonist Ihrer Biografie im Lauf seines Lebens geprägt wurde? Traten umgekehrt vielleicht Spannungen oder Konflikte auf, hatte die Person Gegenspieler oder Feinde? Sie sollten sich später im Recherche- und Schreibprozess bewusst sein, dass es von Wichtigkeit sein kann, die Erlaubnis der vorkommenden Personen einzuholen und die Art der Darstellung mit ihnen abzusprechen. Gerade wenn die Charaktere noch leben oder Sie von Schwierigkeiten berichten möchten, sollten Sie aufpassen, dass Sie niemandem zu nahe treten oder sich schlimmstenfalls sogar eine Klage einhandeln.
Ihre Chronologie können Sie in einer Zeitleiste festhalten, auf der Sie die Hauptstränge der Erzählung und die Hauptfiguren notieren. Sie können später immer wieder zu Ihrem Plan zurückkehren, ihn, wenn nötig, anpassen und verfeinern.


Die Recherche der biografischen Inhalte

Nachdem Sie eine erste Struktur für den Aufbau Ihres Buchs entworfen haben, geht es an die Recherche. Wenn Sie über eine öffentlich bekannte Person schreiben, gibt es wahrscheinlich bereits Literatur zu ihr. Nutzen Sie diese! Sichten Sie das Angebot, lesen Sie quer, lassen Sie sich inspirieren und finden Sie dann Ihre eigene Nische. Vielleicht wollen Sie einen neuen Aspekt in den Vordergrund stellen, dem vorher noch nicht genug Aufmerksamkeit geschenkt wurde? Oder Sie haben bisher unbekannte Informationen und neues Wissen, das Sie mit der Welt teilen wollen? Sobald Sie sich einen Überblick verschafft haben, geht es an Ihre eigene Recherche.
Wenn Sie das Leben einer Person aus Ihrem Umfeld in ein Buch verwandeln möchten, sind Sie vermutlich der erste Mensch, der sich so genau mit ihr befasst. Sie stehen nun also vor der Herausforderung, alle Informationen zusammenzutragen, die es zu der Person gibt. Hierzu gibt es zwei Wege. Der erste betrifft Aufzeichnungen: Suchen Sie nach alten Fotoalben, Schulzeugnissen, Tagebüchern oder Zeitungsartikeln. Während der Auswertung dieser Quellen ist es empfehlenswert, sich Notizen zu machen und diese eventuell schon einzelnen Lebensperioden oder Themen zuzuordnen. Den zweiten Rechercheweg bildet das persönliche Gespräch. Nehmen Sie Kontakt auf zu Freunden, Bekannten und Familienmitgliedern der Person, von der Ihr Buch handelt. Es kann hilfreich sein, vor den Treffen Fragen vorzubereiten, die das Gespräch anregen und lenken. Auch hier ist es wichtig, dass Sie das Gesagte festhalten; entweder können Sie es aufnehmen oder notieren.


Lebendiges Schreiben einer Biografie und Feinschliff des Textes

Nun haben Sie sowohl eine Vorstellung vom Aufbau Ihrer Biografie als auch das Wissen, mit dem Sie die Struktur unterfüttern möchten, und es gilt, beides zusammenzubringen. Probieren Sie hierbei, eine Fülle lebendiger Details mit übersichtlicher Klarheit zu verbinden. Halten Sie sich an Ihren Plan und versuchen Sie, weder abzuschweifen noch wichtige Punkte auszulassen. Versuchen Sie, mit Worten ein authentisches Bild Ihrer Person zu malen und ihm Leben einzuhauchen. Bedenken Sie hierbei auch die äußeren Umstände, welche die Entwicklung des Menschen mitgeprägt haben und lassen Sie gegebenenfalls Informationen über ihre Zeit wie etwa zu politischen oder gesellschaftlichen Ereignissen und zum Zeitgeist einfließen. Um Ihre Leser mit einem guten Gefühl zurückzulassen, empfiehlt es sich, die Biografie mit etwas Positivem abzuschließen. Selbst wenn der Mensch, den der Leser im Laufe des Buchs kennen- und lieben gelernt hat, am Schluss des Textes verstirbt, können Sie die Bitterkeit mildern. Weisen Sie hierzu beispielsweise noch einmal auf die Erfolge oder das Glück im Leben der Person hin oder erzählen Sie, wie dieser herausragende Charakter Sie selbst nachhaltig geprägt hat.
Wenn eine Rohfassung des Textes steht, widmen Sie sich der Gliederung. Die Kapiteleinteilung ermöglicht es Ihnen, Zeitsprünge oder Rückblenden zu verwenden, Höhepunkte herauszustellen oder Teilüberblicke und generelle Reflexionen einzubringen. Beginnen Sie beispielsweise in der Einleitung nicht sofort mit der Geburt, sondern berichten Sie von den bedeutendsten Errungenschaften im Leben der Person, bevor Sie die Einzelheiten vertiefen. Sie können Kapitel auch nutzen, um die Spannung aufrechtzuerhalten, indem sie an einem besonders aufregenden Punkt das Kapitel beenden. Vielleicht möchten Sie der Biografie eine Widmung, ein Vorwort, eine chronologische Übersicht, einen Stammbaum oder einen Epilog beifügen? Mit diesen Elementen beschäftigen Sie sich am Besten gegen Ende Ihrer Arbeit, genauso wie mit der Bildauswahl, wenn Sie Fotografien oder andere Zeitzeugnisse in Ihr Buch aufnehmen wollen. Überlegen Sie sich zum Schluss einen interessanten und treffenden Titel für die Biografie.

Sie sind fertig mit Ihrem Werk? Herzlichen Glückwunsch! Tauschen Sie sich mit Bekannten über das Manuskript aus, lassen Sie die Arbeit etwas ruhen, holen Sie Meinungen ein und überarbeiten Sie die Biografie so lange, bis sie Ihrer vollen Zufriedenheit entspricht. Ein Verlag kann Ihnen eine unbeeinflusste Rückmeldung geben und dabei helfen, das Beste aus Ihrem Text herauszuholen sowie das Manuskript als Buch zu veröffentlichen.

Und nun wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Schreiben Ihrer Biografie. Wir freuen uns bereits darauf, sie zu lesen!