Frieling-Verlag Berlin

Verlag sucht Autoren

Recherche – Gezielt und erfolgreich recherchieren für ein Buch



Geht das Schreiben eines Buches ohne Recherche?

Bei manchen Genres, wie dem Sachbuch, dem Ratgeber oder auch dem historischen Roman, müssen Sie mehr recherchieren, bei anderen weniger. Besonders bei Sachbüchern hat eine gute Recherche oberste Priorität, denn diese werden nicht nur nach einem ansprechenden Schreibstil und einer guten Geschichte bewertet, sondern vor allem danach, ob die vermittelten Informationen richtig sind. Im Grunde kommen jedoch die wenigsten Bücher ganz ohne Recherche aus. Gerade wenn reale Orte, Geschehnisse oder Berufe eine wichtige Rolle spielen, ist eine fundierte Recherche unerlässlich. So sollte man beispielsweise selbst bei Krimis ungefähr wissen, wie Polizeiarbeit funktioniert oder was genau eigentlich ein Forensiker macht.

Recherche organisieren

Bevor Sie mit der Recherche beginnen, sollten Sie sich jedoch über bestimmte Grundlagen Ihres Buches im Klaren sein: Welches Genre soll das Buch bedienen? Welche Zielgruppe wollen Sie ansprechen? Zu welchen Ereignissen, welchen Themen, welchen Figuren, welchen Orten oder Epochen haben Sie Fragen?

Bewahren Sie alle gesammelten Informationen am besten von vornherein sorgfältig und sortiert an einem Ort auf, damit Sie jederzeit einfach und schnell auf die gesammelten Rechercheergebnisse zurückgreifen können. Möchten Sie sich eine Seite im Internet merken, können Sie diese auch als Lesezeichen hinterlegen.

Gezielt gesucht

Heutzutage ist es eigentlich ganz einfach: Möchte man Informationen haben, schaut man schnell im Internet nach. Aber gerade durch die Masse an Informationen kann dies schnell unübersichtlich und überfordernd werden. Um aus der Flut an Informationen die richtigen herauszufiltern, muss man bereits bei der Suchanfrage ansetzen. Je genauer und spezifischer Ihr Suchtext ist, desto bessere und relevantere Ergebnisse werden Sie erzielen. So werden Sie mit der Sucheingabe „3er BMW“ eher etwas Passendes finden, als mit der allgemeinen Suchanfrage „Auto“. Groß- und Kleinschreibung spielt dabei übrigens keine Rolle.

Für eine gezielte Suche können darüber hinaus auch folgende Operatoren behilflich sein. Ein Sternchen kann als Platzhalter eingesetzt werden [Gut Ding will * haben]. Mit einem Minus direkt vor einem Wort können Sie dieses explizit von der Suche ausschließen [Stein der Weisen -Harry -Potter]. Möchten Sie zwei Suchanfragen kombinieren, verbinden Sie die Begriffe einfach mit OR [Thomas Mann OR Klaus Mann] und suchen Sie einen exakten Satz oder eine bestimmte Wortfolge, können Sie dies mittels Anführungszeichen markieren [„Ich bin ein Berliner“].

Gute Quellen erkennen

Gerade im Internet, wo jeder nach Belieben Texte veröffentlichen kann, ist es besonders wichtig, seriöse Quellen von unbrauchbaren unterscheiden zu können. Doch wie erkennt man eine gute und zuverlässige Quelle?

Zum einen sollte ein Autor – im besten Fall als Experte auf seinem Gebiet bekannt – klar erkennbar und die Informationen aktuell sein. Zum anderen sollte die Aufmachung der Seite seriös wirken, also unter anderem ein Impressum vorhanden sein, der Text nicht nur so vor Rechtschreibfehlern strotzen und das Layout gut gestaltet sein. Auch inhaltlich gibt es ein paar Dinge zu beachten: Sind die Angaben überprüfbar? Gibt es Quellenangaben oder Literaturhinweise? Und finden sich die Informationen auch in anderen Quellen wieder?

Hat die Seite keinen erkennbaren Urheber, keinerlei Quellenangaben und ist übersät von Rechtschreibfehlern, sollten Sie also besser die Finger davon lassen.

Offline recherchieren

Aber auch wenn das heutzutage häufig vergessen wird, das Internet ist nicht die einzig mögliche Informationsquelle. Gerade in Bibliotheken und Büchereien findet man auf der Suche nach einem bestimmten Buch häufig noch einen Stapel weiterer Quellen direkt daneben, zudem gibt es dort eine Vielzahl an unterschiedlichen Medien.
Und wenn Sie – z. B. für einen historischen Roman – etwas über einen bestimmten Ort oder eine bekannte Familie in Erfahrung bringen möchten, lohnt sich auch der Blick in die Stadt- oder Zeitungsarchive.

Experten fragen

Scheuen Sie sich auch nicht, Experten persönlich anzusprechen. Sie sollten sich jedoch erst dann an diese wenden, wenn Sie sich schon gut in das Thema eingelesen und viele Informationen gesammelt haben. So rauben Sie dem Experten nicht die Zeit mit Fragen, die Sie ohne Probleme in jedem Buch hätten nachlesen können. Zum anderen wissen Sie nur so, welche Informationen Sie noch brauchen und welche Fragen Sie dafür stellen müssen.

Vor Ort recherchieren

Spielt Ihre Geschichte an realen Orten, bietet es sich an, diese Schauplätze auch einmal persönlich in Augenschein zu nehmen. So können Sie einen tieferen, authentischen Einblick bekommen und richtig in die Atmosphäre eintauchen, die sie danach umso lebendiger aufs Papier bringen können.

Viel Freude beim Recherchieren!