Frieling-Verlag Berlin

Verlag sucht Autoren

Voigt, Wolfgang

Wolfgang Voigt wurde 1938 in Meiningen geboren. Zur praktischen Umsetzung seiner naturwissenschaftlichen Erkenntnisse übernahm der engagierte Naturschützer die Funktion des Obmanns für Bienenweide und Ameisenhege im erweiterten Vorstand des Landesverbandes Brandenburgische Imker.




Biologische Vielfalt erhält die Lebensgrundlage aller Lebewesen

Die biologische Vielfalt und damit die Lebensgrundlage aller Lebewesen zu erhalten, das ist das zentrale Thema von Wolfgang Voigt. Nach 25 Jahren Forschung zieht der passionierte Naturschützer und Hobbyimker nun ein umfassendes Resümee und betont dabei noch einmal, dass die Honigbiene  innerhalb des biologischen Kreislaufes eine zentrale Rolle spielt.

Im vorliegenden Buch fasst der Autor seine Erkenntnisse zu den Themen Umweltverschmutzung, Bienensterben, Klimawandel, Artenrückgang, ökologischer Nutzen von Bienen und weiteren zusammen, wobei seine Beiträge für das Online-Magazin München Querbeet sowie ein schriftlich ausformulierter Vortrag mit anschaulichem Bildmaterial das Werk abrunden.

Wolfgang Voigts oberstes Ziel ist hierbei die Steigerung des Kenntnisstandes der Leserinnen und Leser. Und nicht zuletzt ist es ihm natürlich auch ein Herzenswunsch, dass seine jahrelangen Bemühungen um ein ökologisches Umdenken endlich Früchte tragen und sichtbar und spürbar positive Auswirkungen auf die Praxis haben. 

232 Seiten • Taschenbuch (Paperback) • EUR 14,90

ISBN 978-3-8280-3400-6

-> Dieses Buch bestellen

-> Eine Rezension zu diesem Buch schreiben

Kommt der graue Frühling?

Dem Bienensterben entgegenwirken – Jeder kann etwas tun! 

Eine Welt ohne Bienen ist undenkbar – sie wäre um viele Pflanzen- und Tierarten ärmer und in ihrem Gleichgewicht gestört. Vor diesem Szenario warnt der engagierte Imker Wolfgang Voigt und verweist auf die amerikanische Umweltaktivistin Rachel Carson und deren Werk „Der stumme Frühling“. Leider kommen noch immer sogenannte Pflanzenschutzmittel und genmanipuliertes Saatgut zum Einsatz, was Tier- und Pflanzenwelt nachhaltig gefährdet. Nun ist schnelles Handeln gefragt: Die Politik sollte gesetzgebend eingreifen, und Agrar- und Forstwirtschaft müssen sich verändern. Allein haben die Imker keine Chance, aber jeder einzelne kann „bienenfördernd“ tätig werden: in seinem Garten, auf dem Balkon oder als achtsamer Verbraucher. Das Bewusstsein ist bei vielen Menschen vorhanden, doch es fehlt an konkreten Maßnahmen. Wolfgang Voigt benennt Aktionsmöglichkeiten für alle.

232 Seiten • Taschenbuch (Paperback) • EUR 10,90

ISBN 978-3-8280-3136-4

-> Dieses Buch bestellen

-> Eine Rezension zu diesem Buch schreiben



Blütenpflanzen und Honigbienen – Indikatoren des Klimawandels 

Ökologische Lösungen sind gefordert 

Die Artenvielfalt in Flora und Fauna und die Gesunderhaltung der Erde hängen zu einem bedeutenden Teil auch von Bienen ab, doch das Aussterben von Honigbienen nimmt inzwischen bedrohliche Ausmaße an. Intensive Feldwirtschaft, Monokulturen, Pestizide und genveränderte Pflanzen bedrohen deren Leben. Wiederholt hebt Wolfgang Voigt den direkten Zusammenhang zu den ebenfalls überaus nützlichen Waldameisen hervor, die als Insektenfresser auf entsprechende Biomasse angewiesen sind. Wälder und Alleen sollten erhalten und gepflegt, Windschutzstreifen als ökologische Riegel gestaltet werden. Ein Exkurs in die Geschichte des Klimawandels rundet das engagierte, mit zahlreichen Fotografien angereicherte Werk ab, das die Verantwortlichen im Großen wie im Kleinen zum Kampf für die Erhaltung der Honigbienen aufruft. Der Autor bietet zahlreiche Lösungsvorschläge an.


160 Seiten • Taschenbuch (Paperback) • EUR 7,80

ISBN 978-3-8280-2936-1 

-> Dieses Buch bestellen

-> Eine Rezension zu diesem Buch schreiben



Soldat, Bienenflüsterer, Enteigneter 

Autobiografische Skizzen eines Imkers 

Als 1949 die beiden deutschen Staaten gegründet wurden, lag der elfjährige Autor mit einem doppelten Schädelbasisbruch im Krankenhaus von Würzburg. Stets hungrig, war der Thüringer Junge immer auf Achse; er und seine Brüder organisierten die für das Leben der Familie notwendigen Dinge. Dabei überquerte er mehrfach die Grenze zwischen der sowjetischen und der amerikanischen Zone. Später war es als NVA-Offizier seine Aufgabe, die Grenze zwischen Ost und West zu bewachen. Mehr als einmal hatte er Grenzdurchbrüche zu verhindern. In seinem aufschlussreichen Zeitzeugnis berichtet Wolfgang Voigt von Dienst und Familie, Studium und Diplomarbeit ebenso wie vom Engagement als Sportschütze und Jäger. Seine besondere Passion ist die Imkerei, deren Nutzen und Probleme er bereits in seinen vier früheren Büchern ausführlich behandelt hat.


176 Seiten • Taschenbuch (Paperback) • EUR 7,80

ISBN 978-3-8280-2864-7

-> Dieses Buch bestellen

-> Eine Rezension zu diesem Buch schreiben


 

Die Honigbiene – Schlüssellebewesen zum Erhalt biologischer Vielfalt 

Über Einstein, Gentechnik und Mutationen

Entgegen der landläufigen Meinung, der Mensch sei die Krone der Schöpfung, weist Wolfgang Voigt der Honigbiene die Rolle als Schlüssellebewesen für den Erhalt von Flora und Fauna zu. Der Mensch hingegen habe durch seine rücksichtslosen wirtschaftlichen Aktivitäten der Natur großen Schaden zugefügt. Maßlose Urbanisierung, zunehmende Umweltverschmutzung, Monokulturen, Genmanipulationen und Ähnliches bringen zahlreiche Pflanzen- und Tierarten in Gefahr. So verursacht das Verschwinden der Waldbienen den Rückgang blühender Pflanzen und damit die Ausbreitung windbestäubter Pflanzen, was verstärkt Pollenallergien auslöst. Zudem bildet die Biomasse toter Bienen eine wichtige Lebensgrundlage für Waldameisen und andere Lebewesen. Wolfgang Voigt engagiert sich seit langem und mit dem vorliegenden neuen Buch noch einmal explizit für einen ausgewogenen und artenreichen Naturkreislauf, der für das ökologische Gleichgewicht und damit für ein gesundes Lebensumfeld unabdingbar ist. 


128 Seiten • Taschenbuch (Paperback) • EUR 7,80

ISBN 978-3-8280-2587-5

-> Dieses Buch bestellen

-> Eine Rezension zu diesem Buch schreiben


 

Pollenallergien und der ökologische Nutzen von Honigbienen 

Über den Zusammenklang von Natur und Gesellschaft 

Dass Honigbienen als Lieferanten von Honig und Wachs sowie als Pflanzenbestäuber von Nutzen sind, ist bekannt. Dass sie aber auch Pollenallergien unmittelbar beeinflussen, dürfte erst durch Wolfgang Voigts neue Arbeit wirklich publik werden.

Ökonomische und soziale Entwicklungen haben in letzter Zeit dafür gesorgt, dass die Artenvielfalt der Tier- und Pflanzenwelt stark eingeschränkt wurde. Der Autor zeigt auf, dass dies auch auf die Reduzierung der Honigbienenvölker zurückzuführen ist. Denn dadurch kam es zu einem Rückgang von blühenden Pflanzen und zu einer Zunahme von Pflanzen, die durch Wind bestäubt werden, was verstärkt Pollenallergien verursacht.


128 Seiten • Taschenbuch (Paperback) • EUR 7,80

ISBN 978-3-8280-2241-6 

 

-> Dieses Buch bestellen

-> Eine Rezension zu diesem Buch schreiben



Walderkrankung – Artenrückgang – Klimawandel – Bienensterben 

Eine ökologisch orientierte Empfehlung zum Handeln 

Wolfgang Voigt vertritt die These, Honigbienen seien, neben ihrer Rolle als Honiglieferanten und Blütenbestäuber, mit jährlich durchschnittlich 15 Kilogramm sterbenden Bienen pro Volk zugleich üppigste Nahrungsquelle für Insekten fressende Lebewesen.

Dazu gehören die für die Waldgesundheit bedeutsamen Waldameisen. Vielleicht ist damit eine wichtige Ursache für den Artenrückgang in Mitteleuropa herausgearbeitet: das Fehlen der Bienen im Wald als Grund für den Nahrungsmangel von Insektenfressern.

Anhand von Literaturbeispielen und detaillierten Beobachtungen belegt der Autor seine These. Indem er den Ameisen und Bienen eine ökologisch determinierte Rolle für die sie umgebende Fauna und Flora zuweist, erhält das gesamte Ökosystem neue Chancen.


128 Seiten • Taschenbuch (Paperback) • EUR 7,80

ISBN 978-3-8280-2049-8 

-> Dieses Buch bestellen

-> Eine Rezension zu diesem Buch schreiben



Die Honigbiene im Kreislauf des Waldes 

Wie die Imkerei zur Gesunderhaltung der Wälder beitragen kann 

Die Honigbiene bildet im Kreislauf des Waldes einen wichtigen Faktor: als Bestäubungsinsekt vieler Pflanzen und als Beutetier für andere Waldbewohner. So sind Honigbienen im Wald Voraussetzung für dessen gesunden Fortbestand.Als die Wald-Imkerei vor Jahren aufgegeben wurde, führte das zusammen mit anderen schädlichen Umwelteinflüssen zu einer bedrohlichen Ausdünnung und Verarmung der Waldflora und -fauna, insbesondere in den ohnehin schädlingsanfälligen Reinwäldern.Ein ökologischer Umbau der Waldfauna, zu dem die Wiederansiedlung von Honigbienen im Wald gehört, würde somit zum Wiedererstehen eines gesunden Waldlebens führen, so die Überzeugung des Autors, selbst erfahrener Imker und engagierter Naturschützer.  


64 Seiten • Taschenbuch (Paperback) • EUR 6,00

ISBN 978-3-8280-1739-9 

 

-> Dieses Buch bestellen

-> Eine Rezension zu diesem Buch schreiben

>> Buch veröffentlichen