Frieling-Verlag Berlin

Verlag sucht Autoren

Die großen Themen unserer Zeit



Autoren im Dialog

Eine lebendige Demokratie braucht aktive Bürger! Freie Meinungsäußerung, engagierte Stellungnahme zu den drängenden Themen unserer Zeit, die Bestimmung des eigenen Standpunktes und ein fruchtbarer Dialog sind unverzichtbare Eckpfeiler unserer Gesellschaft. Wir alle sind dazu angehalten, in der Diskussion aktiv zu werden und an der Gestaltung einer lebenswerten Zukunft mitzuwirken.

Aus diesem Grund gibt der Frieling-Verlag Berlin die  Anthologie „Die großen Themen unserer Zeit • Autoren im Dialog“ heraus, die Autorinnen und Autoren ein Forum bietet, ihren ureigenen Standpunkt und ihre individuellen Erfahrungen einzubringen, wobei auch unkonventionelle und kontroverse Sichtweisen zu Wort kommen.

Der in bester angelsächsischer Tradition stehende Sammelband ist ein Podium für alle, die etwas zu sagen haben und durch persönliche Stellungnahme und Engagement Entwicklungen mitgestalten wollen. Ausgehend von einem humanistischen und demokratischen Grundkonsens sind der Meinungsvielfalt dabei keinerlei thematische oder formale Grenzen gesetzt: Eine Zensur findet ausdrücklich nicht statt.

Dabei ist es dem Frieling-Verlag Berlin ein dringendes Anliegen, den aktuellen öffentlichen Diskurs anzuregen und aktiv zu unterstützen. Aus diesem Grund integriert der Verlag jährlich gesondert ausgeschriebene Schwerpunktthemen zu besonders brisanten Fragestellungen unserer Zeit.

Schwerpunkt der aktuellen Anthologie: Wie wollen wir leben?
Fast jeder, fast jede von uns hat 2020 als besonders krisenhaft erlebt – und die Zumutungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie scheinen nicht aufzuhören. Aufzuzählen, was nicht gut gelaufen ist, ist bei Betrachtung dieser Situation die leichtere Übung – die meisten Menschen können sofort Kritik äußern. Beim diesjährigen Schwerpunktthema unserer Anthologie „Die großen Themen unserer Zeit • Autoren im Dialog“ möchten wir uns deshalb auf die Alter-nativen konzentrieren: Welche Wünsche und Ideen haben wir für die Zukunft? Wie soll unser Leben in den nächsten Jahren aussehen?
Was wollen wir ändern? Und was soll so bleiben, wie es ist (oder wieder so werden, wie es war), weil es sich als gut herausgestellt hat? Hat das zurückliegende Jahr uns klarer vor Augen geführt, was uns wichtig ist? Wollen wir wieder reisen, der Welt offen und interessiert gegen-übertreten, Neues entdecken und Menschen begegnen, die ganz anders leben als wir selbst? Wie wollen wir unsere Beziehungen zu Freunden und Familie gestalten, wenn wir uns wieder unbeschwert treffen können? Gibt es neue Gewohnheiten, die wir vertiefen, oder solche, die wir erst noch entwickeln wollen?
Was hat uns Stärke und Rückhalt gegeben? Wie wollen wir in der Gesellschaft miteinander um-gehen? Welche Ideen, Vorstellungen und Ideale führen uns zusammen? Wie können wir unsere unterschiedlichen Wünsche, Sichtweisen und Interessen ausleben, ohne in unlösbare Konflikte zu geraten und uns feindlich gegenüberzustehen?
Welchen Bereichen unseres Lebens und unserer Gemeinschaft sollten wir zukünftig mehr Beachtung schenken? Was ist an den Schulen, im Gesundheitswesen, beim Umgang mit alten Menschen oder in der Verteilung von Geld und Chancen besser zu machen? Wie wollen wir wohnen und arbeiten? Wie wollen wir den Verkehr auf Schiene, Straße und in der Luft organisieren? Und wie wollen wir unsere Freizeit gestalten?
Zweifellos ist in der letzten Zeit nicht alles optimal gelaufen. Doch es tut nicht gut, das einfach hinzunehmen und sich zurückzuziehen. Auch bei der Kritik stehenzubleiben und sich über Fehlentwicklungen zu ärgern, reicht nicht. Produktiver und befriedigender ist es, Lösungen und positive Zielvorstellungen zu entwickeln. Dass wir als Gesellschaft zurzeit vor mehreren Fragen zugleich stehen – bei Pandemie, Klimawandel, Digitalisierung, gesellschaftlichem Zusammen-halt, weltpolitischen Krisen –, auch das kann man durchaus als Chance begreifen: Es bedarf wahrhaftig neuer Ideen. Lassen Sie uns also gemeinsam von einer guten Zukunft träumen! – Auch um die Kraft für die gemeinsame Umsetzung zu entwickeln.

 

Einsendeschluss: 1. April

Erscheinungstermin: August



Diese Anthologie erscheint auch als E-Book.


THEMEN, DIE BEWEGEN

Schwerpunktthemen der vergangenen Jahre waren beispielsweise:


"Klimarettung zum Nulltarif?"

(2020, ISBN 978-3-8280-3553-9)


"Frauen und Männer: Gleiche Rechte, gleiche Chancen?" 

(2019, ISBN 978-3-8280-3487-7)


"Wie verändert uns die Technik? Wie viel Freiheit und Privatsphäre wollen wir uns erhalten?"

(2018, ISBN 978-3-8280-3455-6)


„Gott und die Welt – 500 Jahre Reformation und Entwicklung des Islam in Deutschland“ und „Zukunftsmodell Familie“ 

(2017, ISBN 978-3-8280-3116-6)


„Eine Million Flüchtlinge in Deutschland: Was ändert sich? Wie schaffen wir das?“

(2016, ISBN 978-3-8280-3360-3)


„Wendepunkte des Lebens – Neuer Aufbruch, neues Glück!“

(2013, ISBN 978-3-8280-3155-5)


„Wut- oder Mutbürger? Welche Rolle spielen Bürgerproteste für eine lebendige Demokratie?“

(2012, ISBN 978-3-8280-3088-6)


„Das Alter ist ein Aussichtsturm. Alt werden in Deutschland – Würde oder Bürde?“

(2008, ISBN 978-3-8280-2660-5)


„Wird Gesundheit zum Luxusgut? Wie viel Solidarität können wir erwarten, wie viel Eigenverantwortung ist notwendig?“

(2006, ISBN 978-3-8280-2415-1)


„Die Flutkatastrophe in Südasien. Macht sie die Weltgemeinschaft sensibel für mehr Menschlichkeit?“

(2005, ISBN 978-3-8280-2224-9)


„Krieg im Irak. Wie viel Frieden ist heute möglich?“

(2003, ISBN 978-3-8280-1992-8) 

Weitere Anthologien in unserem Verlag