Frieling-Verlag Berlin

Verlag sucht Autoren

Ein Reisebuch oder einen Reisebericht schreiben




Reiseberichte – Eindrücke aus aller Welt

Ob es der zweiwöchige Urlaub in Barcelona, der lang ersehnte Auslandsaufenthalt in Neuseeland oder eine ganze Reise um die Welt war: Eindrücke bekommt man von überall. Und nach dieser Erfahrung hat wohl jeder das Bedürfnis, diese Eindrücke zu teilen und festzuhalten. Warum also nicht in Form eines Reiseberichtes? Auch der Leser erfreut sich an Ihrem Mitteilungsbedürfnis. Vor allem, wenn er durch Ihre Erzählungen das Gefühl vermittelt bekommt, Ihre Erlebnisse hautnah miterlebt zu haben. Oder sie in ihm großes Fernweh auslösen und das Bedürfnis erwecken, selbst die Koffer zu packen und in den nächsten Flieger zu steigen.


Die Reise im Schnelldurchlauf erfassen

Suchen Sie sich ein ruhiges Plätzchen, an dem Sie Ihre Reise ganz ungestört Revue passieren lassen können. Wie sieht der Schnelldurchlauf Ihrer Erlebnisse und der damit verbundenen Gefühle gedanklich bei Ihnen aus? Schreiben oder nehmen Sie alles auf, was Ihnen einfällt. Am besten, ohne den Stift abzusetzen oder die Hände vom Laptop, Handy oder einem anderen Schreibmedium zu nehmen. Dies ist somit ein erstes Brainstorming. Hier ein Beispiel: „Flug hatte Verspätung. Ankunft lag weit vom Zentrum entfernt. Erste Panne bei der ersten Tour. Beine taten nach Wanderung weh.“ Anhand dieser ersten Einfälle erkennen Sie, was Ihnen von Ihrer Reise am ehesten hängengeblieben ist und somit erwähnenswert sein könnte. Natürlich zeigt das Ganze noch keinerlei Struktur, aber darum geht es auch erst in den darauffolgenden Schritten.


Zielgruppe und Intention für den Reisebericht überlegen

Sie sollten sich im Vorfeld am besten überlegen, an welche Zielgruppe sich Ihr Bericht richtet und was Sie mit Ihrem Bericht erreichen wollen. Waren Sie beispielsweise mit Ihrem Partner auf einem mehrtägigen Trip in Island, würden Sie Ihre Erfahrungen womöglich auch gerne mit anderen Paaren teilen. In Ihrem Bericht würde der Fokus somit auf den romantischen Erlebnissen liegen. Dementsprechend passen Sie auch Ihren Schreibstil an.
Da eine Reise immer subjektiv wahrgenommen wird, gehört natürlich auch eine Wertung mit hinein. Für die Beschreibung von Gefühlen, Landschaften und Erlebnissen spielt somit die Verwendung vieler Adjektive eine Rolle. Hier müssen Sie allerdings kenntlich machen, dass es sich dabei um Ihre eigene Meinung handelt und die Wertung keine allgemeingültige Aussage ist. Wenn Sie Ihren Bericht dagegen eher sachlich und informativ halten wollen, bietet es sich logischerweise an, Zahlen und Fakten einfließen zu lassen. Doch auch ein informativer Bericht kann spannend gestaltet werden, indem Sie beispielsweise lebhafte Titel für Ihre Abschnitte finden.


Aufbau des Reiseberichtes gestalten

Die Wahl Ihrer Abschnitte und der entsprechende Umfang Ihres Berichtes sind selbstverständlich ganz Ihnen überlassen. Allerdings ist es ratsam, wenn sich in Ihrem Bericht ein roter Faden erkennen lässt. Meistens haben Reiseberichte ein entsprechendes Grundgerüst, welches sich gedanklich in drei Teile gliedern lässt
Im ersten Teil sollte natürlich das Reiseziel vorgestellt werden. Hierbei können Sie allgemein etwas über das Land oder die Region erzählen, indem Sie beispielsweise auf die geographische Lage oder das Klima eingehen. Außerdem gehören hier folgende Fragen hinein: Was war der Grund für Ihre Reise? Was hat Sie dazu bewegt, darüber zu berichten? 
Nach dieser Einführung folgt erst der Hauptteil, nämlich der erzählende Text über Ihre Erlebnisse, den Sie ganz individuell gliedern und gestalten können. Welche Orte haben Sie besucht? Was haben Sie auf Ihrer Reise entdeckt? Was war Ihr aufregendstes Erlebnis? Ist irgendetwas nicht nach Plan verlaufen? Hat Sie etwas enttäuscht? 
Neben der Erwähnung von üblichen Touristenaktionen lassen sich auch gerne Insidertipps, aufregende Entdeckungen oder witzige Pannen lesen. Hier wird außerdem empfohlen, die Erzählung über Ihre Erlebnisse chronologisch zu halten, damit der Leser Ihnen besser folgen kann. Zeitsprünge sind häufig irritierend.
Zum Schluss folgt Ihr persönliches Fazit. Was können Sie zusammenfassend über Ihre Reise sagen und dem Leser mitgeben?

Reisebericht veröffentlichen

Nachdem Sie Ihren Reisebericht abschließend gelesen haben und der Meinung sind, dass dieser sowohl Ihre Zielgruppe anspricht und seine Intention erfüllt, als auch ehrlich und nicht zu sehr nach „Werbetext“ klingt, steht Ihnen nichts mehr im Weg. Teilen Sie Ihre Erfahrungsberichte im Internet oder veröffentlichen Sie Ihr Reisebuch!

WEITERE SCHREIBTIPPS